Startseite Museumsdörfer
Museumsdörfer im Bayerischen Wald

Webereimuseum Breitenberg

Das Webereimuseum Breitenberg liegt nahe an der Pension Breitenberger Hof und lässt die Vergangenheit wieder lebendig werden. „Willst leben, musst weben“ – dieses Museum in Breitenberg zeigt die einstige Bedeutung des Flachsanbaus und der Weberei für das täglich Brot der Menschen im Bayerischen Wald. Das Webereimuseum befindet sich in einem alten bäuerlichen Anwesen und zeigt neben den Geräten zur Verarbeitung des Flachs und zum Blaudruck auch historische bemalte Bauernmöbel. Es werden interessante Einblick in das Arbeiten, Leben und Wohnen der Weber vermittelt. Die Bedeutung des Leinens beschränkt sich jedoch nicht nur auf die zweite Hälfte des 17. Jahrhunderts. Bis zur heutigen Zeit exportiert es der Untere Bayerische Wald europaweit. Auf dem Gelände um das Museum werden bis heute Flachs und alte Getreidesorten angebaut.

Freilichtmuseum Finsterau

Hinter den Bergen und Wäldern des Nationalparks Bayerischer Wald, nah an der Grenze zu Böhmen, gibt das Freilichtmuseum Finsterau vergangenen Zeiten eine Heimat. In diesem Museum in Finsterau im Bayerischen Wald kann man die Vergangenheit hautnah erleben und wertvolle Einblicke in den damaligen Alltag gewinnen. Dazu wurde eine Dorfschmiede, ein Straßenwirtshaus, diverse Bauernhäuser und sogar komplette Höfe wieder aufgebaut. Das Freilichtmuseum illustriert das mühsame Leben der Bauern und Tagwerker zu dieser Zeit. Die wenigen Lebensfreuden finden sich in den kleinen Dingen des Lebens, zum Beispiel blühenden Rosen, wieder. Dieses Museum im Bayerischen Wald besticht mit seiner Lebendigkeit: Handwerker zeigen ihre Künste, Märkte und Feste sorgen für zünftige Unterhaltung. Hier können Sie außerdem die ländlichen, kulinarischen Spezialitäten genießen. Besuchen Sie doch das Freilichtmuseum Finsterau während Ihres Urlaubs in der Pension Breitenberger Hof im Bayerwald und treten Sie ein in vergangene Zeiten!


Museumsdorf Bayerischer Wald Tittling

Im Museumsdorf Bayerischer Wald in Tittling können historische Bauarten vom Zeitraum 1580 bis 1850 entdeckt werden. Es gehört zu den größten Freilichtmuseen Europas und umfasst über 150 Gebäude auf einer Fläche von 20ha. Diese Häuser wurden in Anlehnung an historische Ortsansichten rekonstruiert. Auf diese Weise gibt dieses Museumsdorf Einblick in die verschiedenen Siedlungsstrukturen im Bayerischen Wald. Darüber besitzt das Freilichtmuseum eine Eintragung in die Liste „national wertvolles Kulturgut“. Erleben Sie auf einem Ausflug in das Museumsdorf Tittling eine Reise in die Vergangenheit des Bayerwaldes. Das Freilichtmuseum zeigt herrliche, alte Bauernhöfe und Kapellen, Bauerngärten, Sägen und Mühlen, als auch alte Haustierrassen. In den Gebäuden können Sie urige Bauernstuben entdecken. Zudem bietet das Museumsdorf eine spezielle Ausstellung für Kinder und Ausstellungen, die den Alltag der Bauern widerspiegeln.


Mehr zu diesem Thema: